Zuhause gesucht

Herrenlose Katzen

Video

Man kommt sich vor wie in einer Endlosschleife, wenn es um das Thema Straßenkatzen bzw. herrenlose Katzen geht. So viel und immer wieder liest man davon und ist doch jedes Mal aufs Neue empört, traurig und frustriert, wenn man wieder mit einer Meldung konfrontiert wird.

Wir bekamen vor kurzem einen Hilferuf aus
einem kleinen Odenwälder Dorf. Dort habe sich auf einem Hof eine Katzenfamilie angesiedelt und der Gesundheitszustand der Katzen sei schlecht. Das zuständige Veterinäramt war schon vor Ort, konnte aber nichts ausrichten, da es keine Besitzer gibt, denen Auflagen erteilt werden können. Auch das zuständige Tierheim wurde um Hilfe gebeten, aber das lehnte dankend ab, denn es handele sich ja nicht um Fundkatzen, sondern um herrenlose Tiere.

Der Eierlauf ging so lange, bis eine Anwohnerin, die die Katzen auch füttert, bei uns anrief. Sofort wurde die Katzenfamilie von uns begutachtet, nach und nach eingefangen, medizinisch versorgt und auch kastriert.

Zum Teil sind die Katzen scheu, manche lassen sich aber auch anfassen und fordern ihre Streicheleinheiten. Das ist dann besonders hart für die Tiere, wenn sie nicht die Zuwendung bekommen, die sie verdienen. Insgesamt handelte es sich erst mal um sechs Katzen. Die Katzenmutter (ca. 3-4 Jahre alt) humpelt auf dem rechten Hinterbein - das Röntgenbild zeigte, dass alle Zehen gebrochen sind. Da die Verletzung schon ca. ein Jahr zurück liegt, lässt sich daran auch nichts mehr ändern.

Eine ihrer Töchter (geb. Anfang 2016) hatte eine chronische Augenentzündung - nach Absprache mit der Tierärztin wurde ihr das rechte Auge entfernt. Zwei der Katzen wurden von einem anderen Tierheim übernommen: sie seien zwar nicht zuständig, fühlten sich aber verantwortlich (und das darf man als Tierschutzverein auch!) Ein Katzenkind (vom Sommer 2016) wurde direkt von der „Fütterfrau“ übernommen. Ein Kater (ca. 3-4 Jahre alt, groß, kräftig, kamerascheu) war soweit fit und wurde nur kastriert.

Dann tauchte noch eine weitere Katze auf: Amber (geb. Frühjahr 2016) ist komplett blind. Die Augen sind nicht ausgebildet und man kann sich nur fragen, wie es diese Katze geschafft hat, da draußen groß zu werden.

Wir suchen jetzt also neue Zuhause für insgesamt drei Katzen. Amber hat großes Glück und ihr Traumzuhause bereits gefunden.
Für die Mama nebst Kater und einäugigem Töchterchen wäre ein Hof oder eine Umgebung optimal, wo sie frei leben können, aber auch Zuwendung und Fürsorge erfahren.
Inzwischen wurde uns und der „Fütterfrau“ das Betreten des Hofes untersagt! Glücklicherweise dürfen die Tiere auf dem angrenzenden Grundstück gefüttert werden, bis wir endgültige Plätzchen für sie gefunden haben.

Leider gibt es viele dieser herrenloser Tiere deren wir uns annehmen, sie werden medizinisch versorgt und Futterplätze werden eingerichtet um das Überleben der Tiere zu gewährleisten. Deshalb suchen wir auch immer nach Plätzen wie landwirtschaftliche Betriebe, Reiterhöfe oder ähnliches, wohin man die Tiere umsiedeln könnte.

Vorraussetzung wäre, einen Raum zur Verfügung zu haben, in dem man die Katzen bis zur Eingewöhnung festsetzen kann.

Wenn ihr so einen Platz habt, oder jemanden kennt der gute Mäusefänger brauchen könnte dann ruft bitte an unter Tel.-Nr.: 06209/7969766 oder  0157/52577165 oder schickt eine Mail.